Lübecker Knabenkantorei
Lübecker Musikschule
Lübeckische Blätter
Schauspielschule im Theaterhaus
Deutsch-Ibero-Amerikanische Gesellschaft
Gemeinnütziger Verein Eichholz, Krögerland, Wesloe & Brandenbaum
Lübecker Ballettfreunde
Natur und Heimat
Theater Partout
Verein der Musikfreunde Lübeck
Verein für Betreuung und Selbstbestimmung
Verein für Familienforschung
Home

LÄNDERSALON IM GARTEN

Jeden Mittwoch um 18:00 wird ab 1. Juni 2016 ein Land in 60 bis 75 Minuten allein durch Erzählen und sprachliche Darstellung vorgestellt – je nach Art und Geschmack des Vortragenden. Es wird vorgetragen, rezitiert und vorgelesen. Der Eintritt ist frei.

Der Zugang erfolgt durch die Bürgergärten (vor dem Hl. Geist Hospital am Kartoffelkeller vorbei) und nicht durch das Restaurant.
Bei Regen findet die Veranstaltung im Zelt im Garten statt.

01.06.2016 Kalifornien / Dr. Klaus Schuback
Dr. Klaus Schuback erlebte die Kalifornier durch zahlreiche Reisen und einen mehrjährigen Aufenthalt aus nächster Nähe.
Der Referent wird einen tieferen Einblick in die kalifornische/amerikanische Kultur geben und von seinen Erfahrungen mit interkulturellen Missverständnissen berichten, als auch kuriose Facetten aus dem kalifornischen Leben erzählen. Die Sensibilisierung für interkulturelle Unterschiede und die Reflexion der eigenen Werte stehen dabei im Vordergrund.

08.06.2016 Japan / Dr. Jürgen Schwalm
Der Urgroßvater des Referenten, der Geograph Prof. Dr. Johannes Justus Rein (1835-1918), durchreiste im Auftrag der preußischen Regierung in den Jahren 1873-75 Japan und publizierte seine Forschungsergebnisse in seinem epochalen zweibändigen Werk „Japan – (Natur, Bevölkerung, Wirtschaft und Gewerbe)“. In Shiramine/Hakusan wurde Rein ein Denkmal und eine Gedenkstätte errichtet. Dort durfte der Referent bei Einladungen erleben, dass die japanisch-deutsche Freundschaft, die mit Rein begann, auf den Urenkel übertragen wurde und floriert.

15.06.2016 Äthiopien / Wolfgang Burst
Der Abend gibt Gelegenheit, Informationen über ein Land zu vermitteln, über das bei uns erstaunliche Unkenntnis herrscht. Die augenblickliche Hunger- und Dürrekatastrophe in Äthiopien fordert uns geradezu heraus, uns mit den Menschen dort zu beschäftigen.

22.06.2016 Indonesien / Prof. Dr. Karl Klotz
Indonesien ist das bevölkerungsreichste islamische Land der Erde, ist aber auch durch viele andere Kulturen und Religionen geprägt. Auch die Natur ist sehr vielfältig. Von Straßen durch den Regenwald bis zu hohen und aktiven Vulkanen bietet das Land alles in tropischer Stimmung. Am Abend sollen vor dem Spiegel von Texten aus der Kolonialzeit Einblicke in das heutige Land gewährt werden.

29.06.2016 Mallorca / Charlotte Kerner
Die Menschen aus dem Norden haben viele Sehnsüchte im Gepäck, wenn sie nach Mallorca reisen, wo nicht nur „die Zitronen blühn“. Die Insel hat eine spannende, nicht immer sonnige Geschichte und fern der vollen Strände viele Gesichter und zwar zu jeder Jahreszeit. Davon erzählt die Schriftstellerin Charlotte Kerner, die gerade zusammen mit der Fotografin Anja Doehring das Buch „Sehnsuchtsfels Mallorca“ veröffentlicht hat. Die großformatigen Bilder sind noch bis zum 18. September 2016 in der Kunsthalle St. Annen zu sehen.

06.07.2016 Norwegen / Klaus Rainer Goll
“Auf Hamsuns überwachsenen Pfaden in Norwegen” – Wie ein engmaschiges Netz spannen sich die Fäden zu den Orten, zu denen Hamsun hinflüchtete, um sein gewaltiges dichterisches Werk zu schaffen.
Der Lübecker Autor Klaus Rainer Goll geht den Anfängen und Spuren des jungen Dichters nach. Dabei ver-knüpft er in seiner literarischen Dokumentation eigene Empfindungen, Eindrücke und Entdeckungen, die er auf zahlreichen Hamsun-Reisen gewonnen und in Tagebüchern festgehalten hat. Diese literarische Spuren-suche macht eindringlich deutlich, wie eng der Bezug zwischen Literatur und norwegischer Landschaft bei Knut Hamsun ist.

13.07.2016 Italien / Jutta Kähler
Venedig – La Serenissima und Königin der Meere
“Im Norden frieren die Götter. Hier strahlt jeder Gauner: ein heisser Gott.” (Klabund) Bei einem literari-schen Spaziergang durch Venedig muss man keine Angst vor nassen Füssen bei Acqua Alta haben. Goethe, Casanova, Rilke, Thomas Mann, Cees Noteboom, Hanns-Josef Ortheil und andere begleiten uns durch die Sestiere, die sechs Stadtteile Venedigs. Mit venezianischen Legenden und Gespenstergeschichten entdecken wir auch die dunklen Seiten Venedigs. Vorsicht: Venedig macht süchtig.

20.07.2016 Togo / Frauke Borchers
Fast alles ist in Westafrika anders als bei uns in Mitteleuropa. Die Fotokünstlerin Frauke Borchers berichtet von ihren Reise- und Ausstellungserfahrungen besonders aus der Hauptstadt Lhomé. Sie hatte dort auch Kontakte zu Familien. Außerdem liest sie kurze, unterhaltsame Märchen.

27.07.2016 Irak / Abdulla Mehmud
Abdulla Mehmud, kurdischer Flüchtling aus dem Irak, 1990 nach Deutschland gekommen, seit 1995 in der Flüchtlingsarbeit tätig, z. Zt. bei der Gemeindediakonie, berichtet über das Zweistromland, das Land, wo Öl und Wasser fließt – Ein Abend über die Entstehung des Irak, Geschichte, Kultur, Ethnien, Politik und Flucht.

HAUSKONZERT am Sonntag, 26. Juni 2016, 18:00, Großer Saal, Gesellschaftshaus

Im Rahmen der Konzertreihe „Hauskonzerte der GEMEINNÜTZIGEN Lübeck“ findet ein einzigartiger Abend mit dem bunten Repertoire für Violine und Harfe statt. Das international anerkannte Lübecker Schwestern-Duo Paulina & Agata Pospieszny spielt virtuose Stücke aus dem XIX. und XX. Jahrhundert.
Im Programm stehen die folgenden Werke:
Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847) – Prelude Maestoso Moderato
Camille Saint-Saëns (1835-1921) – Fantaisie pour Violon et Harpe Op. 124
Karl Oberthür (1819-1895) – Berceuse
Nicolas-Charles Bochsa (1789-1856) – Nocturne Concertante Op. 71, Nr. 3 ***
Valeri Kikta (*1941) – Sonata for Violin and Harp (1998)
 Metamorphoses
 Fantasia
 Rondo

Zu den Künstlerinnen:
Das Duo Violine und Harfe Paulina & Agata Pospieszny ist eines der sehr wenigen festen Ensembles dieser Art. Die vielseitig ausgebildeten Schwestern schlossen ihre Studien Solo und Kammermusik in renommierten Hochschulen in Polen, Belgien und Deutschland ab. Nach dem Aufbaustudium an der Musikhochschule in Lübeck haben die Künstlerinnen die Stadt zu ihrer Wahlheimat gemacht. Die junge Musikerinnen wurden mit verschiedenen internationalen Stipendien und Preisen ausgezeichnet, u. A. durch die Kulturstiftung Schleswig-Holstein, den Deutschen Akademischen Austauschdienst, die Flämische Regierung, den Polnischen Harfenverband, beim Wettbewerb für Duos mit Harfe in Teschen. Musikalische Konzertreisen führten sie nach mehreren europäischen Ländern sowie Australien. Das Duo ist ein gern gesehener Gast bei vielen bedeutenden Festivals und Konzertreihen europaweit – Harpe Diem Belgium, Posener Wissenschafts- und Kunstfestival, Polnisch-Deutscher Harfensymposium, Eutiner Konzertsommer, Regionale 3 – um nur einige zu erwähnen. Auf die Einladung des renommierten XII. World Harp Congress präsentierte sich das Duo erfolgreich im Hauptprogramm des Festivals in Sydney.

mittwochsBILDUNG am 29. Juni 2016

Die letzte mittwochsBILDUNG in diesem Schuljahr findet am Mittwoch, 29.6.2016, 19.30 Uhr im Großen Saal zum Thema *Gemeinsam gut leben – mit Unterschieden” statt.
Referent ist Dr. Mathias Kauff, FernUniversität Hagen.
Der Eintritt ist frei.

Wie entstehen Vorurteile gegenüber Menschen, die sich von einem selbst unterscheiden? Warum fühlen sich Menschen von „Fremden“ bedroht? Wie lassen sich Vorurteile und Bedrohnungsgefühle überwinden? Wie können Gruppen, Institutionen oder die Gesellschaft von Vielfalt profitieren?
Der Vortrag wird aus sozialpsychologischer Sicht einige Antworten auf dieses Fragen geben.

KONZERT: Wir machen die Musik!

Das Konzert findet statt Freitag, 15. Juli 2016, 19:00, Kolosseum, Kronsforder Allee 25.
Eintritt frei.

Um die gelungenen Projekte gebührend zu feiern, die erreichten Fähigkeiten zu präsentieren sowie die jungen Nachwuchskünstler noch einmal intensiv zu fördern, lädt die Lübecker Musikschule im Rahmen von “Musik von Anfang an” herzlich zu einem großen Abschlusskonzert des Schuljahres 2015/2016 ein.
Auf der großen Bühne des Kolosseums werden viele Ensembles mit einem vielfältigen musikalischen Programm von Klassik über Pop bis zur Neuen Musik und einer Tanzperformance begeistern.